:: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften ::

 

Zurück   :: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften :: > Off Topic, Fun & Co > Kurioses

Kurioses Kuriose Geschichten, urban legends...

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 14.12.2018, 21:03   #101
HaraldL
Lebendes Foren-Inventar
 
Registriert seit: 18.08.2002
Beiträge: 3.170
Standard

Wenn das mit der Braunkohle so unwirtschaftlich wäre, dann würden viele Länder sie nicht nutzen.
HaraldL ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.12.2018, 08:50   #102
perfidulo
Lebendes Foren-Inventar
 
Benutzerbild von perfidulo
 
Registriert seit: 10.12.2005
Ort: Hauptstadt des Grauens
Beiträge: 9.607
Standard

Zitat:
Zitat von HaraldL Beitrag anzeigen
Wenn das mit der Braunkohle so unwirtschaftlich wäre, dann würden viele Länder sie nicht nutzen.
Es sind ja nicht "viele Länder" !
Wie wäre es, wenn Du Dich erst mal sachkundig machen würdest, statt naive Fragen zu stellen?
__________________
Vor jeder Antwort beachten: Ich bin kein Adept der Fantomzeit!
perfidulo ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.12.2018, 09:44   #103
Groschenjunge
Lebendes Foren-Inventar
 
Benutzerbild von Groschenjunge
 
Registriert seit: 07.02.2005
Ort: DesinfoCenter Nord
Beiträge: 5.480
Standard

Zitat:
Zitat von HaraldL Beitrag anzeigen
Wenn das mit der Braunkohle so unwirtschaftlich wäre, dann würden viele Länder sie nicht nutzen.
Die Unternehmen nutzen den Strom, der aus der Braunkohle gewonnen wird und nicht "ein Land". Würde die Verstromung zu realen Kosten durchgeführt, wäre sie schlicht kaum wirtschaftlich nutzbar.
Daher springt der Staat mit indirekten Subventionen ein. Wenn du ein Loch in deinem Garten buddelst, dann musst du es notfalls auch wieder beseitigen.
Wenn ein Braunkohletagbau ein "etwas" größeres Loch buddelt, wer kommt dann teilweise für die Kosten auf?

Es ist richtig, dass sie keine klassischen Subventionen erhält. Dennoch bekommt sie Vergünstigungen und Privilegien.
Aus https://rp-online.de/wirtschaft/rwe-...n_aid-19710147
Zitat:
Auf den Strom, den Braunkohle-Bagger und Kraftwerke benötigen, müssen RWE und Co. kaum Ökostrom-Umlage zahlen, das bedeutet eine Vergünstigung von 1,3 Milliarden Euro im Jahr.
__________________
"Der frühe Vogel mag vielleicht den Wurm fressen, aber erst die zweite Maus bekommt den Käse." Vince Ebert
Groschenjunge ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.12.2018, 10:01   #104
perfidulo
Lebendes Foren-Inventar
 
Benutzerbild von perfidulo
 
Registriert seit: 10.12.2005
Ort: Hauptstadt des Grauens
Beiträge: 9.607
Standard

Zitat:
Zitat von Groschenjunge Beitrag anzeigen
Die Unternehmen nutzen den Strom, der aus der Braunkohle gewonnen wird und nicht "ein Land".
So ganz kann man "die Politik" nicht aussen vor lassen.
Die Verflechtungen zwischen Rheinbraun, RWE und NRW über ungefähr ein Jahrhundert sind gut dokumentiert.
Ähnlich in Brandenburg.

Milliarden öffentliche Mittel gehen in die "Rekultivierung" (Loch wieder wegmachen), aber nicht über die Stromrechnung. Dann wäre schnell "Ende Gelände"
__________________
Vor jeder Antwort beachten: Ich bin kein Adept der Fantomzeit!
perfidulo ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.12.2018, 11:34   #105
Groschenjunge
Lebendes Foren-Inventar
 
Benutzerbild von Groschenjunge
 
Registriert seit: 07.02.2005
Ort: DesinfoCenter Nord
Beiträge: 5.480
Standard

Zitat:
Zitat von perfidulo Beitrag anzeigen
So ganz kann man "die Politik" nicht aussen vor lassen.
Darum ging es mir ja auch nicht. Der direkte Nutznießer ist zunächst die Industrie und in zweiter Linie kommen natürlich auch politische Interessen. Die kann man nicht einfach ignorieren. Denn die bestimmt ja auch einen Teil der wirtschaftlichen Rahmenbedingungen.
Das muss übrigens auch nicht zwingend negativ sein, denn ein Land, das selber keine oder extrem wenig Ressourcen besitzt, um selber Strom zu erzeugen, muss sich überlegen, was ihm eine teilweise Unabhängigkeit von Importen wert ist.

Subventionen können auch eine positive Sache sein, wenn neue Märkte erschlossen werden sollen. Leider haben die Großkonzerne vielfach die Subventionen als fest kalkulierbare Einnahmequelle entdeckt und nutzen sie dementsprechend.
__________________
"Der frühe Vogel mag vielleicht den Wurm fressen, aber erst die zweite Maus bekommt den Käse." Vince Ebert
Groschenjunge ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.12.2018, 11:48   #106
basti_79
Administrator
 
Benutzerbild von basti_79
 
Registriert seit: 18.11.2005
Beiträge: 11.092
Standard

Hui, mal eine richtige politische Diskussion hier. Spannend!
__________________
Perfidulo: Ich hatte erst vor, einen Roman darüber [über das verschwundene Mittelalter] zu schreiben.
Groschenjunge: Was ist der Unterschied zum Jetzt?
Perfidulo: Es quasseln nicht dauernd Leute dazwischen.
basti_79 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.12.2018, 13:58   #107
perfidulo
Lebendes Foren-Inventar
 
Benutzerbild von perfidulo
 
Registriert seit: 10.12.2005
Ort: Hauptstadt des Grauens
Beiträge: 9.607
Standard

Zitat:
Zitat von Groschenjunge Beitrag anzeigen
Der direkte Nutznießer ist zunächst die Industrie und in zweiter Linie kommen natürlich auch politische Interessen.
Ich wollte lediglich auf den "Filz" hinweisen, den die Industrie in hundert Jahren systematisch aufgebaut hat. Zur Sicherung ihrer (Profit-)Interessen.
Das geht weit über direkte Geldleistungen hinaus.
Bei der Braunkohle ist das ausgiebig durchleuchtet worden, nur bei Harald kommt so etwas nicht an.
__________________
Vor jeder Antwort beachten: Ich bin kein Adept der Fantomzeit!
perfidulo ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.12.2018, 19:27   #108
HaraldL
Lebendes Foren-Inventar
 
Registriert seit: 18.08.2002
Beiträge: 3.170
Standard

Zu den vielen Ländern, die ich meine: es sind Polen, Tschechien, die Slowakei, Ungarn, Rumänien, Bulgarien und Griechenland, die Braunkohle nutzen.
Was wäre denn die wirtschaftlichste Form der Stromerzeugung? Wasserkraft? Aber die ist halt nicht überall verfügbar.
HaraldL ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.12.2018, 20:40   #109
perfidulo
Lebendes Foren-Inventar
 
Benutzerbild von perfidulo
 
Registriert seit: 10.12.2005
Ort: Hauptstadt des Grauens
Beiträge: 9.607
Standard

Zitat:
Zitat von HaraldL Beitrag anzeigen
Zu den vielen Ländern, die ich meine: es sind Polen, Tschechien, die Slowakei, Ungarn, Rumänien, Bulgarien und Griechenland, die Braunkohle nutzen.
Das war es dann auch schon.
Man könnte noch China hinzufügen. Aber die haben verstanden, dass sie Kohlendioxid reduieren müssen und Braunkohle hat die miserabelsten Daten bezüglich der MW. Wäre schön, wenn die Polen und Tschechen das auch kapieren würden.
__________________
Vor jeder Antwort beachten: Ich bin kein Adept der Fantomzeit!
perfidulo ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.12.2018, 20:47   #110
HaraldL
Lebendes Foren-Inventar
 
Registriert seit: 18.08.2002
Beiträge: 3.170
Standard

Daß gerade in Osteuropa die Braunkohle viel genutzt wird, hängt doch damit zusammen, daß man einen Energieträger, der im eigenen Land vorkommt und sich schlecht über größere Strecken transportieren kann, für die Energieerzeugung nutzen wollte. Eine Statistik der Förderung gibt es auf https://en.wikipedia.org/wiki/Lignite#Production
HaraldL ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Schweden-Norwegen-Nordaustlandet - Tunnelsystem Operarius Rund um Naturwissenschaft 15 24.09.2014 21:46
Ebersberger Forst Willi Mysteriöse Orte 29 21.06.2010 07:07
Tunnelsystem unter Gizeh? _EB_ Ägypten 9 21.08.2009 10:16
Das Tunnelsystem von Liverpool Zwirni Hohle Erde 12 23.10.2005 17:18
Meeressauriers entdeckt nane Kryptozoologie 8 05.01.2003 16:16


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 03:45 Uhr.


Powered by vBulletin® ~ Copyright ©2000 - 2018 ~ Jelsoft Enterprises Ltd.


Das forum.grenzwissen.de unterliegt der Creative Common Lizenz, die Sie hier nachlesen können.
Wir bitten um Benachrichtigung, falls Sie Inhalte von uns verwenden.